CDU Stadtbezirksverband | Seckbach
 





   
02.09.2016
Einladung zum Straßenfest Seckbach 2016
am Sonntag den 11. September 2016

der Stadtbezirksverband Seckbach lädt Sie dieses Jahr wieder  ganz herzlich zum Straßenfest 2016 auf der Wilhelmshöher Straße  ein. Das Straßenfest ist am Sonntag,den 11.09.2016 ab 11.00 Uhr. 
Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen wieder köstlichen Kaffee von  „Wacker´s Kaffee“ und jede Menge köstlichen Kuchen an.  Wir freuen uns auf Ihr Kommen und ein gemütliches Beisammensein. 

Vorsitzende

Birgit Busold




06.11.2015
Kandidat für die Kommunalwahl Klaus A. Volk

73 Jahre Rentner Langjähriges Mitglied im OBR 11 Listenplatz 81


14.10.2015
Unsere Kandidaten zu Kommunalwahl




13.09.2015
Einladung Straßenfest CDU-Seckbach 2015

Die CDU-Seckbach lädt ein.

26.03.2014
Kreisparteitag am 08. März 2014

 Bericht von Monika Intrau:

Kreisparteitag der CDU

Im vollbesetzten Saal des Tituscorso im Nordwestzentrum wählte die Frankfurter CDU am 8. März ihren Vorsitzenden, ihre Stellvertreter und Beisitzer, sowie Schatzmeister und Schriftführer, außerdem die Delegierten zum Landes- und Bezirksparteitag. Der Wahl gingen Vorstellungsrunden und die Grundsatzrede des seitherigen und auch neuen Vorsitzenden Uwe Becker, voraus. Das ein solches umfangreiches Programm zügig abgewickelt werden konnte, lag an der perfekten Organisation der Kreisgeschäftsstelle, deren Leiterin, Frau Linzmeier, mit standing Ovations und einem Blumenstrauß herzlich gedankt wurde.

Vorsitzender Uwe Becker betonte in seiner Ansprache die soziale Kompetenz der CDU. Sie sei eine Partei des „Kümmerns“. Das betreffe die Bildungspolitik, die eine zentrale Rolle für die Stadt spiele. Er setzte sich unter dem Beifalle der Delegierten für ein begabungsgerechtes gegliedertes Schulwesen ein. Auch die Inklusion, die Unterrichtung behinderter und nicht behinderter Kinder in einer Klasse, könne bei aller Unterstützung nicht zu Auflösung der Förderschulen führen. Auch die Kultur sei identitätsstiftend und damit Teil der Bildungsgesellschaft. Das kulturelle Erbe ist Auftrag und Verpflichtung für alle in der Gesellschaft. An dieser Stelle sprach sich Uwe Becker noch einmal für das Romantikmuseum aus, das einer bedeutenden Sammlung Raum geben wird. Frankfurt ist die internationalste Stadt Deutschlands mit 180 vertretenen Nationen Der bedeute kulturellen Reichtum, aber auch Konflikte, zu denen Becker die Entwicklung eines islamischen Extremismus zählte. Frankfurt sei eine soziale Stadt. Doch sei auf kommunaler Ebene nicht alles allein leistbar. Bund und Land müssen unterstützend mitwirken . Nach Brüssel, Luxemburg und Straßburg ist Frankfurt die viertgrößte Hauptstadt der Finanzen. „Wir sind dewr größte Finanz- und Industriestandort Deutschlands.“ Dieser müsse gesichert werden.

Osthafen und Flughafen sind die Wirtschaftsmotoren. Belastungen seien selbstverständlich ernst zu nehmen und wo möglich zu reduzieren. Aber so Becker.

Wer Kinderarmut bekämpfen will“ muss Arbeitsplätze sichern und neue ansiedeln.“

Das bedeutet auch den Ausbau der Infrastruktur und die Anlage von Sportplätzen.

Frankfurt ist die größte landwirtschaftliche und gärtnerische Gemeinde. Eine Weiterentwicklung der Stadtteile muss das berücksichtigern. Bei der notwendigen Schaffung von Wohnraum ist auch die Balance zwischen privatem und sozialem Wohnungsbau zu beachten. In den letzten 10 Jahren ist Frankfurt stark gewachsen, etwa um die Größe von Bad Homburg. Die Nachbargemeinden rücken näher an Frankfurt. Das bedingt regionalpolitische Zusammenarbeit. Der Großraum bezieht schon heute den MKK und den MTK ein, zukünftig wird er sich bis Mainz und im Süden bis zum Neckar erstrecken. Der Magistrat leistet zusammen mit den Grünen ernorm viel, Auf die Partei eingehend, müssten Parteistrukturen immer wieder überarbeitet werden, neue Mitglieder geworben und der Partei nahe stehende Freunde einbezogen werden.

In Bezug auf die nahe Europawahl lobte Becker den freiheitlichen Geist der Politik,

aber wandte sich gegen kleinteiliger Eingreifen der EU in das Leben der Menschen.

Uwe Becker wurde mit überwältigender Mehrheit wieder gewählt.

Schatzmeister(Joachim Gres) und Schriftführer(Norbert Bartelt) wurden ebenfalls wieder gewählt. Als Stellvertreter wurden Markus Frank, Thomas Kirchner, Erika Pfreundschuh und Boris Rhein gewählt. Zu Beisitzern wurden Bettina Wiesmann,

Christof Warnke, Dr. Christoph Schmitt, Sabine Fischer, Jan Schneider, Dr.Nina Teufel, Prof. Matthias Zimmer, Dr. Albrecht Kochsick, Joachim Heumann, Ulf Homeyer und Verena David gewählt.

Monika Intrau, Frankfurt, 08.03.2014

 




02.02.2014
Neujahrsempfang 2014 der CDU-Seckbach

Wie schon in den letzten Jahren startete die CDU-Seckbach mit ihrem traditionellen Neujahrsempfang im Historischen Rathaus in das Jahr 2014.

Mit rund 50 Gästen war auch dieses Jahr wieder ein breiter Querschnitt der Seckbacher Bürgerschaft anwesend – von den Repräsentanten der Vereine und Institutionen im Stadtteil, bis hin zu interessierten Bürgern. Bei den anwesenden Gästen konnten neben dem Referenten den neuen Minister für Wissenschaft und Kunst Herrn Boris Rhein u. a. auch die ehemalige Landtagsabgeordnete Frau Gudrun Osterburg, der Geschäftsführer der Saalbau Herr Dr. Eichstaedt, den Kreisschatzmeister der CDU Frankfurt, Herrn Joachim Gres sowie die Stadt-verordneten Herr Stephan Siegler und Frau Sybill Meister begrüßt werden.

In seiner Begrüßungsrede dankte der neue Vorsitzende der CDU Seckbach, Herr Marcus Ankenbrand, seiner Vorgängerin Frau Birgit Busold für die von ihr geleistete Arbeit der letzten vier Jahre und gab den Anwesenden einen Ausblick auf die von ihm geplanten neuen Aktivitäten der CDU-Seckbach. So möchte er einer Unternehmerstammtisch, einen Informationstag zum Thema Altenbetreuung und –pflege sowie einen Kulturtag in Seckbach einrichten. Danach übergab er das Wort an Herrn Minister Rhein.

 

In seiner Rede bedanke sich Herr Rhein für die Einladung zu dieser Veranstaltung und auch bei

der ehemaligen Vorsitzenden Birgit Busold für die von ihr geleisteten Arbeit und wünschte dem neuen Vorsitzenden Herrn Marcus Ankenbrand für seine zukünftige Tätigkeit viel Erfolg.

Danach gab er einen Rückblick auf das abgelaufene Wahljahr 2013 mit dem nicht voraussehbaren Erfolg bei der Landtagswahl. In dem Zusammenhang bedankte sich Herr Rhein für die geleistete Wahlkampfarbeit der Stadtbezirksverbände. Ein Lob ging auch an die Ortsbeiräte für deren politische Arbeit und auch an die vielen Institutionen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern wie freiwillige Feuerwehr, Katastrophenschutz und Vereine die durch ihre Tätigkeit viel zum öffentlichen Gemeinwohl beitragen würden.

Zu den in 2013 stattgefundenen Landtags- und Bundestagwahlen sagte Herr Rhein, das es gut ist, das die neue Bundesregierung wieder CDU geführt sei und die CDU auch bei der Landtagswahl stärkste Fraktion wurde. Zu den Koalitionsverhandlungen mit den GRÜNEN berichtete Herr Rhein von guten Gesprächen in denen Vertrauen aufgebaut und auch Gemeinsamkeiten gefunden wurden. Es wurde ein Kompromiss zum Thema Flughafen gefunden, mit welchem beide Seiten leben könnten. Außerdem hob er auch die gute Zusammenarbeit mit den GRÜNEN in Sachen Schulpolitik hervor. Für die abgelaufene Wahlperiode als Innenminister des Landes Hessen hob Herr Rhein das Einschreiten gegen  kriminelle Vereinigungen hervor. Auch gegen die Ausschreitungen bei Fußballspielen sei in Hessen viel unternommen worden.

Vorausblickend auf seinen zukünftigen Wirkungskreis als Minister für Wissenschaft und Kunst führte Herr Rhein aus, das Hessen in Sachen Wissenschaft und Forschung mit seinen vielen Universitäten gut aufgestellt seien, z.B. habe die Riedberg-Universität europäisches Niveau. Dies alles sei auch ein wichtiges Plus für den Wirtschaftsstandpunkt Hessen. Sein Fazit zu seinem neuen Ministerium Wissenschaft und Kunst lautet, das er hier große Gestaltungsmöglichkeiten sieht und sich auf seine zukünftige Arbeit freut.

In einem Ausblick auf die in diesem Jahr stattfindende Europawahl wies Herr Rhein darauf hin,

das die Bedeutung der Wahl leider immer unterschätzt würde und daher kein großes Interesse in der Öffentlichkeit zu erkennen wäre, da die Verlautbarungen und Weisungen des Europaparlaments meist nicht von den Menschen verstanden würden.  Die Europaabge-ordneten seien nun gefordert, bessere Erklärung hierzu abzugeben. Damit schloß Herr Rhein seine Ausführungen. Der Vorsitzende der CDU-Seckbach, Herr Marcus Ankenbrand bedankte sich bei Herrn Rhein für seine Ausführungen und lud die Anwesenden zu weiteren Gesprächen bei einem Imbiss und Getränken in andere Räumlichkeiten des Seckbacher Rathauses ein.

 




08.01.2014
Einladung zum Neujahrsumtrunk 2014
Am Freitag den 24. Januar 2014 - 19:00 - 21:30 Uhr

Gastredner Herr Minister Boris Rhein





19.11.2013
Marcus Ankenbrand neuer Vorsitzender

Vorstandswahlen in Seckbach



08.09.2013
Straßenfest am Atzelberg: Ein Highlight in Seckbach

Straßenfest am Atzelberg: Ein Highlight in Seckbach


03.09.2013
Traditionelles Straßenfest in Seckbach

Am 08.09.2013 bietet die CDU-Seckbach wie jedes Jahr einen Stand mit Kaffee und Kuchen an. 

Hier finden Sie auch unsere Einladung.



   
Suche
     
Impressionen

CDU Landesverband Hessen
CDU Landesverband
Hessen
0.43 sec. | 15278 Views